Banken im Vergleich: So finden Sie die beste Bank

Kreditvergleich

Verivox

 

Kundenbewertung 24.05.2018 um 15:29 Uhr Man bekommt so günstige Preise die man sonst nicht erreichen würde. Bei Problemen steht Verivos zur Seite und der Wechsel ist wirklich sehr unkompliziert
Verivox

 

Kundenbewertung 24.05.2018 um 06:59 Uhr Benutzt Verivox….und ihr könnt Geld sparen.
Verivox

 

Kundenbewertung 23.05.2018 um 18:02 Uhr Der gewünschte Wechsel des Gaslieferungen lief schnell und problemlos. Die angebotenen Hilfsmittel, wie z. B. Gasrechner, haben zu dem schnellen Wechsel beigetragen. Die Bestätigung des neuen Lieferanten kam sehr zügig.
Verivox

 

Kundenbewertung 22.05.2018 um 09:44 Uhr Alles war ok. Der Gasanbieterwechsel lief reibungslos. Leider rief man mich zu Hause an, um mir weitere Verivox-Produkte aufzuschwatzen. Das fand ich nicht schön.
Verivox

 

Kundenbewertung 21.05.2018 um 16:30 Uhr Der Wechsel dauerte ca. 2 Monate, das lag aber am vorherigen Anbieter der nach einem Jahr den Strompreis um ca. 50 % erhöhen wollte. Das Sonderkündigungsrecht/Kündigung durch den neuen Anbieter wurde nicht akzeptiert, ich musste dann nochmals selber kündigen. Das Ganze war sehr zeitaufwendig bis die Stromanbieter jedesmal antworteten. Durch Verivox gab es keine Verzögerung

 
 

Auf Verivox.de Banken vergleichen

Wer mit seiner Bank unzufrieden ist und sich eine neue suchen möchte, hat auf dem deutschen Markt eine Vielzahl an Möglichkeiten. Um die beste Bank für sich zu finden, können Suchende auf Verivox.de eine Vielzahl an Banken vergleichen. Für alle wichtigen Produkte ist ein eigenständiger Bankenvergleich verfügbar, der die Konditionen und Zinsen einzelner Anbieter übersichtlich darstellt. Die folgende Übersicht erläutert die verschiedenen Produkte und die Unterschiede zwischen Direkt- und Filialbanken.

Die beste Bank für Ihr Girokonto finden

Das wichtigste Produkt der Banken ist und bleibt das Girokonto. In der Nachkriegszeit etabliert, werden heute viele Varianten des Girokontos angeboten, welche sich in ihren Ausprägungen zum Teil deutlich unterscheiden. Eine Filialbank setzt normalerweise auf Service und erhebt immer noch häufig Kontoführungsgebühren. Eine Direktbank verzichtet normalerweise auf diese und lässt die Kunden den Großteil aller Vorgänge selbst via Online-Banking durchführen. Voraussetzung für ein kostenloses Konto ist aber häufig ein bestimmter Mindestgeldeingang (Gehaltskonto).

Ein wichtiges Entscheidungskriterium stellen bei Girokonten auch die Zinsen dar. Es wird zwischen Dispozins und Guthabenzins unterschieden. Guthabenzinsen werden auf Guthaben auf dem Konto gezahlt, werden aber heutzutage nur noch sehr selten gewährt. Wer darauf Wert legt, kann jedoch im Girokonto-Vergleich auf Verivox.de einige Anbieter mit Guthaben-Verzinsung finden. Dispozinsen dagegen fallen an, wenn Kontoinhaber den Dispokredit nutzen, also ihr Konto wegen mangelnder Deckung überziehen. Die Höhe der Dispokreditzinsen variiert zum Teil zwischen sieben und 15 Prozent und sollte bei der Auswahl der besten Bank ebenfalls berücksichtigt werden.

Es kommt immer häufiger vor, dass Banken Neukunden mit Startguthaben oder Prämien locken. Oft sind diese durchaus attraktiv, allerdings sollte man sich nicht von ihnen blenden lassen. Ein Bankenvergleich kann aufzeigen, ob ein Konto mit Eröffnungsbonus die besten Konditionen bietet.

Zu wichtigen Kriterien beim Filiabanken-Vergleich gehört etwa die Dichte an Geldautomaten und Filialen in Ihrer Umgebung, damit Sie bei Ihrer Bank bequem Bargeld abheben können. Banken, die kein dichtes Netz vorweisen können, schließen sich aber oft zusammen zu Gruppen, etwa Cashpool. Wer Kunde bei einer solchen Bank ist, kann auch bei allen anderen Mitgliedern der Gruppe kostenlos Geld abheben. Direktbanken bieten dagegen oft eine kostenlose Kreditkarte, mit welcher gebührenfreie Bargeldverfügungen an allen Geldautomaten möglich sind.

Kreditkarten im Bankenvergleich

Kostenlose Kreditkarten sind inzwischen immer öfter Bestandteil von Girokonten. Jedoch gibt es auch hier große Unterschiede. Zunächst sollte den Jahresgebühren Beachtung geschenkt werden. Obwohl kostenlose Kreditkarten keine Seltenheit mehr sind, gibt es immer noch viele Herausgeber, die zum Teil hohe Gebühren erheben. Allerdings sind Bonusprogramme häufig mit inbegriffen. Verrechnet man Gebühren und Boni miteinander, so kann es sein, dass sich auch eine Kreditkarte mit Gebühren lohnt.

Wichtig sind auch hier die Zinsen. Manche Anbieter gewähren auch hier einen Guthabenzins, ausschlaggebend sind bei einer Kreditkarte aber die Sollzinsen. Sie fallen auf die gewährten Kredite an. Der Zinssatz orientiert sich an den Dispozinsen der Banken. Werden die Beträge in Raten zurückgezahlt, so können die Zinsen steigen.

Mit einigen Kreditkarten können Kunden außerdem innerhalb der EU oder sogar weltweit kostenlos Bargeld an Geldautomaten abheben beziehungsweise direkt bezahlen. Je nachdem, wie oft Sie verreisen, kann dieser Punkt ebenfalls wichtig sein.

Die beste Bank für Ihre Geldanlage

Das Sparbuch und Spareinlagen werden nach und nach vom Tagesgeldkonto als die beliebteste Form der Geldanlage abgelöst. Tagesgeld bringt im Gegensatz zum Sparbuch deutlich höhere Zinsen und eine einfachere Handhabung. Wer sein Geld anlegen, aber doch flexibel bleiben möchte, trifft mit dem Tagesgeldkonto die richtige Wahl. Es gibt keine Mindestlaufzeiten, Kündigungsfristen und in der Regel auch keine Gebühren. Das angelegte Geld steht jederzeit zur Verfügung.

Anders ist es beim Festgeld. Ein Festgeldkonto bringt durch einen festen Zinssatz höhere Zinsen als das Tagesgeld. Ein Nachteil des Tagesgeldes ist, dass der Zinssatz zum Teil stark schwankt. Wer auf sichere Zinsen Wert legt, interessiert sich daher eher für ein Festgeldkonto. Allerdings spielt die Laufzeit beim Festgeld eine entscheidende Rolle: Während dieser ist es nicht möglich, auf die Geldanlage zuzugreifen, außer ein Sonderkündigungsrecht wurde zuvor vertraglich festgesetzt. Es ist also ratsam, nur die Summe als Festgeld anzulegen, auf welche über einen gewissen Zeitraum verzichtet werden kann, ohne in die Bredouille zu kommen.

Bei der Bank Geld leihen: Ratenkredit

Ein günstiger Ratenkredit hilft bei relativ kurzfristigem Geldbedarf, sei es für die Reparatur des Autos oder Anschaffungen wie eine neue Waschmaschine oder einen Computer. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen Kredit ist die Bonität des Antragstellers. Diese beschreibt das Risiko des Zahlungsausfalls eines Kunden. Die Bonitätsprüfung berücksichtigt viele Faktoren, zum Beispiel den Beschäftigungsstand und die finanziellen Rücklagen. Ist die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls hoch und verfügt der Kunde nicht über ausreichende Sicherheiten, so kann der Antrag abgelehnt werden.

Hand stapelt Münzen auf Tisch im Garten, Keimlinge wachsen aus Münzen

Die Zinsen vieler Banken sind bonitätsabhängig. In diesem Fall erfahren Kunden ihren persönlichen Zinssatz und die monatliche Rate erst, nachdem sie eine Konditionenanfrage bei der Bank einreichen. Ein aussagekräftiger Bankenvergleich ist erst möglich, wenn dem Kunden mehrere unverbindliche Kreditangebote vorliegen.

Zu dem Sollzins können noch weitere Kosten, beispielsweise für Sondertilgung oder Restschuldversicherung, dazukommen. Letztere wird weder beim Soll- noch beim Effektivzins mit einberechnet. Bei einem Bankenvergleich für Kredite ist also vor allem die Höhe der monatlichen Rate und der Gesamtkosten wichtig.

Immobilienkredite im Bankenvergleich

Kredite für den Bau oder den Kauf einer Immobilie werden anders als Ratenkredite behandelt. Hier ist neben dem Zinssatz und der Gesamtlaufzeit auch die Zinsfestschreibungsdauer wichtig. Ist die Kreditsumme zu hoch, um sie im Zeitraum der Zinsfestschreibung komplett zu tilgen, wird für den Rest später im Rahmen einer Anschlussfinanzierung ein neuer Zinssatz vereinbart.

Es lohnt sich gerade in Zeiten günstiger Zinssätze oft, sich für eine möglichst lange Zinsbindung und hohe Tilgung zu entscheiden. Sollten die Zinsen zum Zeitpunkt der Anschlussfinanzierung angestiegen sein, ist es von Vorteil, wenn nur noch ein kleiner Betrag abzubezahlen ist. Die maximale Planungssicherheit bietet ein Volltilgerdarlehen.

Ein weiterer Leitsatz lautet: Die Gesamtlaufzeit sollte möglichst bis zum Rentenalter beendet sein. Ab diesem Zeitpunkt steht meistens ein geringeres Einkommen zur Verfügung. Die Tilgung kann eine zu hohe Belastung darstellen.

So finden Sie die beste Bank

Beim Bankenvergleich lohnt es sich also, sich zunächst genau zu überlegen, was von der Bank erwartet wird und welche Produkte genutzt werden sollen. Je nachdem, ob Girokonto, Tagesgeldkonto oder Kredit in Anspruch genommen werden sollen, müssen die eigenen Rahmenbedingungen und Wünsche festgelegt und dann mit den Angeboten der Banken verglichen werden. Ein Bankenvergleich mit den kostenlosen Rechnern von Verivox.de geht schnell und kostet wenig Mühe – zeigt aber Einsparpotenziale und Kostenfallen.

Posted in: Uncategorized